HAVANESER AUS  NRW
A K T U E L L E S !
UNSERE ZUCHT + WIR
! NEUE BILDER !
HIER WOHNEN WIR
HUNDE + MENSCHEN
OLDIEGALERIE
INDRA
ELIZA
JODY
HAVANNA
KINDERSTUBE
MEINE NACHZUCHT
UNSERE WÜRFE
FCI -STANDARD + MEHR
AUSSTELLUNGSDINGE
REGENBOGENBRÜCKE
KONTAKT/IMPRESSUM
LINKS
GÄSTEBUCH



 
Die Regenbogenbrücke
 

Die kleine Hana liegt mir so am Herzen, dass ich ihr unbedingt einen Platz hier einrichten möchte, auch wenn sie nie meine Hündin war. Durch Massivus Angel´s Hana ist ihre Schwester Massivus Angel´s Heidi ( Jody ) zu uns gekommen, mit ihr zusammen angereist von Soltszentimre über Budapest nach Brüssel, dann nach Vinkt. Hana ist in Vinkt geblieben. Für die Zucht war sie zu klein, so blieb sie als Familienhund bei Nadine. Am 20. 7 2016 ist Hana ohne ersichlichen Grund in ihrem Körbchen gestorben. Obwohl Nadine so viele süße Havaneser hat, ich vermisse dieses sensible, liebe anschmiegsame sanfte Hundemädchen sehr. Es war doch viel viel zu früh. RIP kleines Hannchen.

Massivus Angel´s Hana geb. am 8.Januar 2011 gest.20 Juli 2016.

 

Be my Benji From The Happy Puppy Tower,geb. am 22. April 2008 gest. am 12.7. 2015. 

Be My Benji From The Happy Puppy Tower ist seinem Schwesterchen Fluse am 12. 7. 2015 über die Regenbogenbrücke gefolgt. Gute Reise kleiner Mann, wir sind unendlich traurig. Das Bild entstand an seinem 7. Geburtstag am 22. April 2015. Benji warum ?? War Deine Mission schon erfüllt ??

 Nun mußte auch Maja aus unserem A- Wurf gehen.

Gute Reise süße Maus. 

Maja ist eins unserer 9 Wunder gewesen und als Avery (altenglischer Ursprung, Bedeutung: Führerin der Elfen ) bei uns zur Welt gekommen. Maja starb nur 4 Wochen nach der Diagnose Mitralklappeninsuffizienz. Wir können es noch gar nicht fassen und sind so traurig.
Maja sah meinem Röschen so ähnlich.
Sie hatte ein ganz tolles Leben in Traben Trarbach, schade dass es nur 7 Jahre währte.

 
Am 29.12. ist Ciara´s Papa
 
E. Lucky From The little Heroes wohnhaft bei Beate Drzymalla in Hillersee über die Regenbogenbrücke gegangen.Wir wünschen seiner Familie viel Kraft und sind auch ganz traurig.
 geb am 7.7.2001 - gest. am 29.12.2013
 
RIP lieber Lucky, in Deinen Kindern, Enkeln und Urenkeln lebst Du weiter.
 
 
 
 Das war Flying Flamingo, unser 8. tes F-chen, der still und leise wie er auf die Welt kam sofort wieder geholt wurde.
Wir sind sehr traurig, dass wir ihm nicht helfen konnten .Er war ein kräftiger 195g schwerer Havimann Es wäre so schön, wenn er mit seinen lustigen Geschwisterchen hätte rumtollen können. Warum ? Wir werden es nie erfahren.
 
 
Der kleine rote Kater

Der kleine rote Kater blieb plötzlich stehen. Hinter ihm
spielten Kätzchen auf einer bunten Sommerwiese, jagten einander und
rauften spielerisch. Es sah so fröhlich aus, aber vor ihm, im klaren
ruhigen Wasser des Teiches, sah er seine Mommy. Und sie weinte
bitterlich. Er tapste ins Wasser und versuchte, sie zu berühren, und als
er das nicht konnte, hüpfte er hinein. Nun war er ganz nass und Mommys
Bild tanzte auf den Wellen fort. "Mommy!" rief er. "Ist etwas nicht in
Ordnung?"
Der kleine rote Kater drehte sich um. Eine Dame stand am Ufer des
Teiches, mit traurigen, aber liebevollen Augen. Der kleine rote Kater
seufzte und kletterte aus dem Wasser. "Das muss ein Fehler sein", sagte
er. "Ich sollte nicht hier sein". Er sah zurück ins Wasser und das Bild
seiner Mommy spiegelte sich wieder darin. "Ich bin doch noch ein Baby.
Mommy sagt, das muss ein Irrtum sein. Sie sagt, ich darf gar nicht hier
sein". Die freundliche Dame seufzte und setzte sich ins Gras. Der kleine
rote Kater kletterte in ihren Schoß. Es war nicht Mommys Schoß, aber es
war fast genauso gut. Als sie begann, ihn zu streicheln und genau dort
unter dem Kinn zu kraulen, wo er es am liebsten mochte, fing er fast
gegen seinen Willen zu schnurren an.
"Ich fürchte, es ist kein Fehler. Es ist Dir bestimmt, hier zu sein, und
Deine Mommy weiß es tief in ihrem Herzen", sagte die Dame. Der kleine
rote Kater seufzte und lehnte seinen Kopf an den Fuß der Dame. "Aber sie
ist so traurig. Es tut mir so weh, sie so weinen zu hören. Und auch
Daddy ist traurig". "Aber sie wussten von Anfang an, dass dies geschehen
würde" sagte die Dame mit einem liebevollen Blick auf den kleinen
Kater. "War ich denn krank?" Das überraschte den kleinen roten Kater.
Niemand hatte jemals etwas darüber gesagt und er hatte oft zugehört wenn
sie dachten, er schliefe. Sie sprachen stets nur darüber, wie süß er
doch war und wie schnell er gewachsen war. "Nein, sie wussten nicht,
dass Du krank warst", sagte die freundliche Dame "Aber dennoch wussten
sie, dass sie die Tränen gewählt hatten". "Nein, das taten sie nicht",
sagte der kleine rote Kater. "Wer würde schon Tränen wählen?" Sanft
küsste die Dame sein Köpfchen. Er fühlte sich sicher und warm und
geliebt - aber er war noch immer voll Sorge um seine Mommy. "Ich will
Dir eine Geschichte erzählen", sagte die Dame.
Der kleine rote Kater sah auf und sah die anderen Tiere näher kommen.
Katzen - Big Boy und Snowball, Shamus und Abby und auch Little Cleo und
Robin. Merlin, Toby und Iggy und Zachary, Sweetie, Kamatta und Obie.
Hunde auch - Sally, Baby und Morgan, Rocky und Belle. Sogar eine
Eidechse namens Clyde und einige Ratten und ein Hamster namens Odo. Alle
legten sich erwartungsvoll ins Gras rund um die Dame und sahen
erwartend zu ihr auf. Sie lächelte und begann:
"Vor langer, langer Zeit gingen die kleinen Engel zum Oberengel und
baten ihn um Hilfe, weil sie so einsam waren. Der Oberengel brachte sie
zu einer großen Mauer mit vielen Fenstern und ließ sie aus dem ersten
Fenster auf alle möglichen Dinge schauen - Puppen und Stofftiere und
Spielzeugautos und vieles mehr. "Hier habt ihr etwas, das ihr lieben
könnt" sagte der Engel. "Diese Dinge werden eure Einsamkeit vertreiben".
"Oh, vielen Dank", sagten die kleinen Engel. "Das ist gerade, was wir
brauchen". "Ihr habt das Vergnügen gewählt", erklärte ihnen der
Oberengel.
Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück. "Dinge kann man
schon lieben", meinten sie. "Aber sie kümmern sich nicht darum, dass wir
sie lieben". Der Oberengel führte sie zum zweiten Fenster. Sie sahen
hinaus und sahen alle möglich Arten wilder Tiere. "Ihr könnt diese Tiere
lieben", sagte er. "Sie werden wissen, dass ihr sie liebt." Die kleinen
Engel waren begeistert. Sie liefen hinaus zu den Tieren. Einer gründete
einen Zoo, ein anderer ein Naturschutzgebiet, einige fütterten die
Vögel. "Ihr habt die Befriedigung gewählt", sagte der Oberengel. Aber
nach einiger Zeit kamen
die kleinen Engel zurück. "Sie wissen, dass wir
sie lieben", sagten sie. "Aber sie lieben uns nicht wieder. Wir möchten
auch geliebt werden."
So führte sie der Oberengel zum dritten Fenster und zeigte ihnen die
Menschen. "Hier sind Menschen zum Lieben", erklärte er ihnen. Die
kleinen Engel eilten hinaus zu den Menschen. "Ihr habt die Verantwortung
gewählt", sagte der Oberengel. Aber bald waren sie wieder zurück.
"Menschen kann man schon lieben", klagten sie "aber oft hören sie auf,
uns zu lieben und verlassen uns. Sie brechen unsere Herzen." Der große
Engel schüttelte den Kopf. "Ich kann euch nicht mehr helfen. Ihr müsst
mit dem zufrieden sein, was ich euch gegeben habe."
Da entdeckte einer der kleinen Engel ein weiteres Fenster und sah kleine
und große Hunde und Katzen, Eidechsen, Hamster und Frettchen. Die
anderen liefen herbei und bestaunten sie. "Was ist mit denen?" riefen
sie. Aber der Oberengel schob sie vom Fenster weg. "Das sind
Gefühlstrainer", sagte er. "Aber wir haben Probleme mit ihrem
Operating-System." "Würden sie wissen, dass wir sie lieben?" fragte
einer - "Ja", erwiderte der Oberengel widerstrebend. "Und würden sie uns
wiederlieben?" fragte ein anderer - "Ja", erwiderte der große Engel.
"Werden sie je aufhören, uns zu lieben?" riefen sie - "Nein", gestand
der große Engel. "Sie werden euch für immer lieben." "Dann sind sie
genau das, was wir uns wünschen", riefen die kleinen Engel. Aber der
Oberengel war sehr aufgeregt. "Ihr versteht nicht", erklärte er ihnen.
"Ihr müßt sie füttern. Und ihr müsst ihre Umgebung reinigen und immer
für sie sorgen." "Das tun wir gerne", riefen die kleinen Engel. Und sie
hörten nicht zu. Sie beugten sich nieder und nahmen die zahmen Tiere in
die Arme und die Liebe in ihrem Herzen spiegelte sich in den Augen der
Tiere. "Sie sind nicht gut programmiert" rief der Oberengel, "es gibt
keine Garantie für sie. Wir wissen nicht, wie lange sie halten. Manche
hören sehr rasch auf zu funktionieren, und manche halten länger!" Aber
das kümmerte die kleinen Engel nicht. Sie drückten die warmen weichen
Körperchen an sich und ihre Herzen füllten sich mit Liebe, so dass sie
fast zersprangen. "Wir haben unsere Chance!" riefen sie. "Ihr versteht
nicht", versuchte es der Oberengel zum letzten Mal. "Sie sind so
gemacht, dass selbst der Haltbarste von ihnen euch nicht überleben wird.
Euer Schicksal wird sein, durch ihren Verlust zu leiden!" Die kleinen
Engel betrachteten die Tiere in ihren Armen und schluckten. Dann sagten
sie tapfer: "Das macht nichts. Es ist ein fairer Tausch für die Liebe,
die sie uns geben." Der Oberengel sah ihnen nach und schüttelte den
Kopf. "Nun habt ihr die Tränen gewählt", flüsterte er.
"Und so ist es auch geblieben", meinte die freundliche Dame. "Und jede
Mommy und jeder Daddy weiß das. Wenn sie euch in ihr Herz schließen,
wissen sie, dass ihr sie eines Tages verlassen werdet und sie weinen
müssen." Der kleine rote Kater setzte sich auf. "Warum nehmen sie uns
dann zu sich?" fragte er erstaunt. "Weil auch nur eine kurze Zeit eurer
Liebe den Kummer wert ist." "Oh", sagte der kleine Kater und starrte
wieder in den Teich. Da war noch immer das Bild seiner Mommy,
weinend."Wird sie jemals aufhören zu weinen?"

Sie nickte. "Sieh, der Oberengel bedauerte die kleinen Engel. Er konnte
die Tränen nicht wegzaubern, aber er mochte sie besonders." Sie tauchte
die Hand in den Teich und ließ das Wasser von ihren Fingern tropfen. "Er
machte heilende Tränen aus diesem Wasser. Jede Träne enthält ein
bisschen von der glücklichen Zeit und all dem Schnurren und Streicheln
und der Freude an Dir. Wenn Deine Mommy weint, heilt ihr Herz. Es mag
seine Zeit dauern, aber durch ihre Tränen fühlt sie sich besser. Nach
einiger Zeit wird sie nicht mehr so traurig sein, wenn sie an Dich
denkt, und sich nur der schönen Zeit erinnern. Und sie wird ihr Herz
wieder für einen neues Kätzchen öffnen." "Aber dann wird sie eines Tages
wieder weinen!" Die Dame lächelte ihn an und stand auf. "Aber sie wird
auch wieder jemanden lieb haben. Daran wird sie denken".
Sie nahm Big Boy und Snowball in ihre Arme und kraulte Morgan genau dort
am Ohr, wo sie es so mochte. „Sieh nur, die Schmetterlinge kommen.
Sollen wir nicht spielen gehen?" Die anderen Tiere liefen voraus, aber
der kleine rote Kater wollte seine Mommy noch nicht verlassen. "Werden
wir jemals wieder zusammen sein?" Die freundliche Dame nickte. "Du wirst
in den Augen jeder Katze sein, die sie ansieht. Und sie wird Dich im
Schnurren jeder Katze hören, die sie streichelt. Und spät in der Nacht,
wenn sie einschläft, wirst Du ihr nahe sein und ihr werdet beide Frieden
haben. Und bald, eines Tages, wirst Du ihr einen Regenbogen senden,
damit sie weiß, dass Du in Sicherheit bist und hier auf sie wartest."

"Das gefällt mir", sagte der kleine rote Kat
er und warf einen letzten langen Blick auf seine Mommy. Er sah ihr Lächeln unter ihren Tränen und
wusste, dass ihr eingefallen war, wie er fast in die Badewanne gefallen
wäre. "Ich hab' dich lieb, Mommy", flüsterte er. "Es ist schon okay,
wenn Du weinst". Er blickte zu den anderen, die spielten, und lachten
mit den Schmetterlingen. "Oh, Mommy! Ich gehe jetzt spielen, okay? Aber
ich werde immer bei Dir sein, das verspreche ich." Dann wandte er sich
um und lief den anderen nach.....

(Autor: unbekannt)



 

 2. Mai 2017. Heute habe ich die erschütternde Nachricht bekommen , dass unser A-chen Abby (Abigail From The Happy Puppy Tower) gestern, genau auf den Tag 3 Jahre nach ihrer Schwester Maya (Avery) über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Ich bin sehr traurig, hatte ich doch meinen Hundekindern ein ganz langes glückliches und gesundes Leben gewünscht.Da die Familie keinen Kontakt wünschte, wußte ich nicht, dass sie krank war. R.I.P. süße Abby, ich werde Dich immer im Herzen behalten und habe dich nie vergessen. 

Abigail From The Happy Puppy Tower (Abby)  geb. am 23.März 2007 gest. 1. Mai 2017. 

Ciara von Herrenstein geb. am 23.12. 2004 gest. am 2. April 2016

   Du bist nicht mehr da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind.  

Wir sind unsagbar traurig, dass wir unseren Sonnenschein Ciara von Herrenstein heute am 2.4. 2016 gehen lassen mußten. Wir danken für all die Liebe und all das Glück das sie uns geschenkt hat und werden sie nie vergessen. Sie erlösen zu lassen war für uns die Hölle, wir haben es aus Liebe tun müssen, denn leiden soll sie nicht.Sie ist hier zu Hause in meinem Arm über die Regenbogenbrücke gegangen im Kreis ihres Rudels.

 "Und wenn du dich getröstet hast (und man tröstet sich immer), wirst Du froh sein, mich gekannt zu haben."
(Aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

Unfassbar für uns, unser Engel ging schlafen........Wir vermissen dich so..........Ciara von Herrenstein geb. am 23 Dezember 2004, gest. am 2. April 2016.

Wenn ihr mich sucht,
sucht mich in euren Herzen,
habe ich dort eine Bleibe gefunden,
bin ich immer bei euch.

Ciara war ein goldenes Herz auf 4 Pfötchen. Mit ihr begannen wir unsere Zucht *From The Happy Puppy Tower*. Sie schenkte uns in ihren 3 Würfen 30 wunderschöne Babies und exakt 11 Jahre und einen Monat (Tag des Einzugs) unermüdliche Liebe und Vertrauen. Die Lücke die sie hinterläßt wird niemals geschlossen werden können. RIP Ciara, nun hast Du Deine Maja und Deinen Benji wieder bei Dir.

 

Erinnerungen sind kleine Sternchen, die tröstend in das Dunkel der Trauer leuchten.

Einer der letzten Spaziergänge mit Ciara. Hier konnte sie die Runde an der 6 -Seen-Platte noch genießen. Ein Abschied am 9.3.2016

Unser Schatz ist heute am 14.4.16 wieder nach Hause gekommen. 

 

 Gerade habe ich die traurige Nachricht bekommen, dass unser ehemaliges F-chen Fidel Castro, der Oscar gerufen wurde, gestern Abend sein junges Leben auf der Straße (vor seinem zu Hause) verloren hat.

Fidel Castro From The Happy Puppy Tower, geb am 2.2.2012- gest. am 30.3.2014

Wir sind sehr traurig und weinen mit seinem Frauchen.Das Bild wurde am Morgen seines Todestages gemacht. Nun ist er bei seinem Brüderchen Flying Flamingo, der gar keine Gelegenheit hatte Liebe von einer eigenen Familie zu empfangen und zu geben.
 

 

Still, seid leise,
es sind Engel auf der Reise.
Sie konnten nur kurz bei Euch sein,
Warum sie gingen, weiß Gott allein,
vergesst sie nicht, sie waren so klein.

Ein Hauch nur bleibt von ihnen zurück,
in euren Herzen ein großes Stück.
Sie werden jetzt immer bei Euch sein,
vergesst sie nicht, sie waren so klein.

Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt, es waren ihre Flügelschläge.
Und wenn ihr fragt, wo mögen sie sein?
Engel sind niemals allein!

Sie können jetzt alle Farben sehn,
auf Pfoten durch die Wolken gehn
und wenn ihr sie auch so vermisst
und weint, weil sie nicht bei Euch sind,
dann denkt, im Himmel, wo es sie jetzt gibt,
erzählen sie stolz:

Wir werden geliebt!

 "Unsere" kleine Fluse , Beautiful Beryll (geb am 22.4.2008) verlor am 7.7.2009 bei einem Autounfall ihr junges Leben.

 

Gute Reise süße kleine Fluse.
 
Ihre Familie hat sie doll lieb gehabt.
 

 

Zum Andenken an die bei und nach der Geburt verstorbenen D-Babies, das noch namenlose behinderte erste Welpchen, das die frühe Geburt ausgelöst hat und die süßen Schwestern Destiny, die wir nicht zum Atmen bekommen haben, Diva Darcy, die wir 2 Tage lieb haben durften und den kleinen Kaiserschnittjungen Dreamdancer, der wenige Stunden nach seiner Geburt gehen mußte. Wir haben uns so auf Euch gefreut und Euch schon in Röschen´s Bauch gefühlt, gespürt, gestreichelt und geliebt. Es tut mir unendlich leid. Ich hoffe solch einen traurigen Tag nie wieder erleben zu müssen, da spürt man die Machtlosigkeit und Grenzen unseres Mitwirkens. Diese Geburt werden wir nie vergessen und es macht uns noch dankbarer, wenn alles gut geht.

Rechts die Maus,  die nicht mit ihren 4 Geschwistern über die Brücke gegangen ist. ( Dreamdancer, Diva Darcy und Delightful Debby Hope)

( Der wahrscheinliche Grund, dass alles so schief lief war laut TA eine ungünstige Konstellation der Verpaarung. Auch hat Mama Audrey Rose schlecht gefressen in den beiden Trächtigkeiten, das Gewicht der Welpen war jedoch normal, das Gewicht der Mutter auch, wir haben sie mit Nutrical High Energie Nahrung / Grau Rinderfett /Welpenmilch mit Bee Power und Kolostrum / Lammsteak roh /Filetsteak überbrüht sowie Mozarella gepäppelt. Schon vor der Geburt war deshalb klar, dass es Röschen´s letzter Wurf werden wird. Röschen ist inzwischen kastriert. Ihr überlebendes Baby hat sie liebevoll umsorgt und lange gesäugt.)

 
 
 
Die Rückkehr zur Regenbogenbrücke

 Ein kleiner Hund kam an der Regenbogen-Brücke an und ein Rudel von Hunden kam sofort zu ihm hingelaufen, um ihn zu begrüssen.
Er war darauf gefasst, dass er nun angegriffen würde, aber das war die erste Meute, die nur mit der Rute wedelte. Anstatt ihn zu beissen, küssten sie ihn einfach. Es war wunderschön da und jeder war ganz lieb zu ihm.
Keiner von ihnen wurde in einer "Welpen-Fabrik" geboren, so wie er damals, und dann als Kampfhund benutzt, um dann in der Gosse zu sterben, weil er eine hässliche Promenadenmischung war.
Sie erklärten, dass sie auf ihre Herrchen warten würden, die sie so geliebt hatten.
"Was IST Liebe?", fragte der kleine Hund und Gott ließ ihn auf die Erde zurückkehren um das herauszufinden.

Warm und dunkel war es und er wartete zusammengekauert mit den anderen darauf, geboren zu werden. Ängstlich wartete er bis zuletzt, als er dann an den Hinterfüssen herausgezogen wurde.
Unbehaarte Hände hielten ihn vorsichtig und trockneten ihn ab. Sie zeigten ihm, wo es einen  Schluck mit warmer Milch gab. Er hatte nicht die Kraft dazu, sich lange an der Zitze festzuhalten.
Seine Brüder und Schwestern waren weitaus kräftiger als er selbst und stießen ihn immer wieder zur Seite. Die Menschenhand drückte die anderen Welpen ein wenig zur Seite und hielten seinen Körper, so konnte er trinken.

Aaaahhh ...... so ist es besser! dachte er und trank, bis er erschöpft war und zusammengekuschelt bei seiner Mutter eingeschlafen ist.
Ich erinnere mich genau daran - sagte er erfreut. Zu dumm, dass ich erwachsen werden mußte und hinaus in die Kälte und Nässe, um dort zu kämpfen und als Verliererhund zu sterben. Ich erinnere mich, was es heißt, ein ungeliebter Hund zu sein, dachte er traurig.
Diese Nacht kroch er auf seine Mutter zu und versuchte zu trinken, aber er fiel immer wieder zur Seite weg.
Wenn die anderen vollgetrunken waren, dann wurde ihnen der Bauch geleckt und er konnte nur noch die Restmilch trinken, die die anderen übrig gelassen hatten.
Aber die Menschenhand war nicht da, die ihm geholfen hatte, daß er auch noch was abbekommen hatte, die Zitzen waren immer schon leer, als er an der Reihe war. Es war sogar schon schwer genug, aufzustehen. Er war noch so klein und so schmächtig.
Er fiel auf den Rücken und konnte sich nicht mehr aufrichten. So begann er zu schreien.
Sofort kam der Mensch herbeigeeilt und sofort war die Menschenhand wieder da und dann gab sie ihm einen Gumminippel in den Mund.
Es hat nicht so gut geschmeckt, wie die Milch der Mutter, aber es war warm und vertrieb die Schmerzen in seinem kleinen Magen. Er hatte Probleme mit dem Atmen, weil seine Lungen nicht voll entwickelt waren. Er hatte einfach zu lange gebraucht um den anderen in die Gebärmutter zu folgen, als er die letzte Chance von der Regenbogenbrücke wahr genommen hatte.

Er konnte den Herzschlag des Menschen spüren, der ihn, zugedeckt mit einem warmen, weichen Tuch, auf den Bauch genommen hatte.
Das hielt seinen knochigen Körper schön warm und die wiederkehrenden sanften Streicheleinheiten haben ihn sehr beruhigt.
Er dachte wieder an seinen neuen Freund, der so lieb an der Regenbogenbrücke zu ihm war und fragte Gott, ob er wohl nochmals zurück dürfte.
Gott sagte : Ja, aber nicht jetzt. Du wolltest erleben, was Liebe ist. So wurde er für einige Stunden geliebt, ( es kam ihm vor wie Tage aber er wusste ja nicht was Zeit ist und es war ja auch dunkel),  der Mensch gab ihm seine Milcheinheiten und gab ihm die Wärme und Liebe seiner Mutter wieder.

Er wurde grösser und agiler und der Mensch nahm ihn immer öfters aus dem Nest, um bei ihm zu schlafen so lange er liebkost und geküsst wurde und er den Herzschlag hören konnte, der fest und lieb klang. Und jetzt konnte er auch die tiefe Liebe eines Menschen zu einem Hund wie ihm, spüren.

Dann kam Gott und fragte ihn: Bist du bereit zu uns auf die Regenbogenbrücke zurück zu
kommen?
Ja antwortete er, mit einer kleinen Wehmut, weil der Mensch ihn nicht gehen lassen wollte und zu weinen begann. Er liess die Luft aus seinen kleinen Lungen und ging zurück über die Regenbogenbrücke. Dort schaute er auf den Menschen, der immer noch weinte und seinen Körper in Händen hielt, den er sich für diesen Ausflug geborgt hatte.

Danke Gott, sagte er. Liebe ist WUNDERBAR und nun werde ich auch an der Regenbogenbrücke auf meinen Menschen warten, um ihm beim eintreffen zu  sagen, daß ich ihn auch sehr geliebt habe.  --Von Joy LaCaille

 

 

 

Die Regenbogenbrücke

Irgendwo auf dieser Seite des Himmels gibt es einen wunderschönen Platz, den man Rainbow Bridge nennt.
Wenn ein Tier stirbt, das hier auf der Erde einem Menschen ganz nah war, dann geht dieses Tier zur Rainbow Bridge.
Dort sind Wiesen und Hügel für alle unsere besonderen Tiere, und dort können sie laufen und zusammen spielen. Sie finden dort viel Futter und Wasser und Sonnenschein, und sie fühlen sich dort sehr wohl.
Die Tiere, die krank oder alt waren, sind wieder völlig gesund und voller Energie; die verletzt oder verstümmelt waren, sind wieder heil und stark, so wie wir uns an sie erinnern in unseren Träumen von vergangenen Tagen und Zeiten. Sie fühlen keinen Schmerz und kein Leid, nur Wohlbefinden. Die Tiere sind glücklich und zufrieden bis auf eine Kleinigkeit:
Sie vermissen jemand ganz Besonderen, nämlich ihren Menschen, den sie zurücklassen mussten und den sie so geliebt haben.
Sie alle laufen und spielen zusammen, aber der Tag wird kommen, an dem eines plötzlich stehen bleibt und in die Ferne schaut. Die klaren Augen sind aufmerksam, der gespannte Körper zittert. Plötzlich läuft es von der Gruppe weg, fliegt über das grüne Gras, seine Beine tragen es schneller und schneller.   Es hat Dich entdeckt, und wenn Du und Dein besonderer Freund endlich zusammentreffen, haltet ihr Euch in freudiger Wiedersehensfeier aneinander fest, um nie wieder getrennt zu werden.
Glückliche Küsse regnen auf Dein Gesicht herab; Deine Hände streicheln endlich wieder den geliebten Kopf; und Du schaust wieder in die treuen Augen Deines Freundes, der vor so langer Zeit schmerzvoll aus Deinem Leben gegangen ist, aber nie aus Deinem Herzen.
 
Und dann geht Ihr gemeinsam über die Rainbow Bridge....
um für immer zusammen in Frieden und Freude und Liebe zu leben.

  Autor des englischen Originals: Paul C. Dahm - The Rainbow Bridge
Übersetzung: Doris Seitz
 
.......wann immer Du einen Regenbogen siehst, weißt Du das Dein Freund in Deiner Nähe ist.
 

 

 

   

 

 

 

 

to Top of Page

Havaneserhobbyzucht  | amy-ciara@gmx.de 02102 35501